Die wilden Ziegen von Llandudno

Die britische Zeitung The Guardian und die BBC waren unter den ersten, die darüber berichteten: Während das Städtchen Llandudno ("Tudnos Kirche") in Wales im Lockdown still vor sich hinschlummert, erobern neue Bewohner die Strassen: Wilde Bergziegen! Man richte sich darauf ein, dass die neuen Nachbarn nun blieben, lässt sich die Bürgermeisterin zitieren. 

 

Für alle, die gern stricken, häkeln oder spinnen ist die Vorstellung natürlich besonders verlockend, dass Ziegen mit so schönem Haar vor unserer Wohnungstür herumspazieren. Ich jedenfalls würde mich sofort mit Kamm und Schere auf den Weg machen  – und vermutlich mit mindestens einem blauen Auge zurückkehren.

 

Da greifen wir sicherheitshalber auf das schon verarbeitete Haar von Ziegen zurück – etwa das schöne KidMohair von der Angoraziege, das mit Seide zusätzlich veredelt die wunderschönen KidSilk, KidSilk Haze und KidSeta (drei Namen für praktisch das gleiche Produkt, untereinander kombinierbar) ergibt.

 

Hier übrigens die originalen Beiträge (von denen ich auch die Bilder, ähem..., ausgeliehen habe:

 

Englisch, The Guardian, mit vielen Bildern

Englisch, The Guardian, Humorvoll

 

Deutsch, mit weiteren Links, 20Min

Kommentar schreiben

Kommentare: 0